Ärzte bei einer Operation

Endoskopie Abteilung

Doppel-Ballon-Enteroskopie (DBE) – Spiegelung des Dünndarms

Mit dieser relativ neuen Methode kann der gesamte Dünndarm, der immerhin eine Länge von 4 bis 6 Metern aufweist, untersucht werden. Diese sog. Push and Pull Enteroskopie mit Doppel-Ballon-Technik kommt bei Verdacht auf Blutungen aus dem Dünndarm oder bei der Tumorsuche zur Anwendung. Sie kann sowohl von oral als auch von anal ausgeführt werden.

Aufklärung:

Vor der Untersuchung klärt Sie ein Arzt über die Untersuchung und deren Risiken auf. Er geht ausführlich auf Ihre Fragen ein und mit Ihrer Unterschrift stimmen Sie der Durchführung des Eingriffs  zu. Sie erhalten eine Ausfertigung des Aufklärungsbogens für Ihre persönlichen Unterlagen.

Vorbereitung:

Bereits einige Tage vor der Untersuchung müssen blutverdünnende Medikamente abgesetzt werden. Darüber hinaus werden einige Blutwerte (Blutbild, Gerinnungsfaktoren, Thromboyzten) bestimmt. Die Werte sollten nicht älter als drei Tage sein. Wird die Untersuchung über den Mund ausgeführt, genügt es, wenn Sie 12 Stunden vorher nichts mehr essen und trinken. Wird die Untersuchung über den After durchgeführt, muss die gleiche Reinigungsprozedur wie bei der Koloskopie vorgenommen werden 

Sicherheit:

Unser Sicherheitsstandard sieht vor der Untersuchung folgende Maßnahmen vor:

  • Messung des Blutdrucks und der Sauerstoff-Sättigung im Blut per Pulsoxymetrie
  • Vorsorglich wird ein venöser Zugang über eine Braunüle gelegt, damit im Notfall eine schnelle Medikamentengabe möglich ist. 
  • Über eine Sauerstoffbrille wird während der Untersuchung Sauerstoff zugeführt. Durch die Gabe von Sauerstoff fühlen Sie sich nach dem Eingriff insgesamt wohler.

Durchführung:

Die Untersuchung kann mehr als eine Stunde dauern. Für die Dauer der Untersuchung erhalten Sie eine Sedierung, so dass Sie während der gesamten Zeit schlafen. Die Untersuchung ist deshalb völlig schmerzfrei möglich. Ein biegsames Endoskop wird durch die Mundhöhle über Speiseröhre und Magen bis in den Dünndarm vorgeschoben. Der Darm wird durch das Einblasen von Luft entfaltet und damit die Sicht verbessert. Das Verfahren bietet nun die Möglichkeit, über eine spezielle Doppel-Ballon-Methode den Dünndarm komplett aufzufädeln und zu begutachten. Chronisch entzündliche Darmerkrankungen, wie z.B. Morbus Crohn, können erkannt und Blutungsherde ausgemacht und behandelt werden.

Bisher konnte der Dünndarm lediglich mit der so genannten Kapselendoskopie untersucht werden, wobei jedoch keine Biopsien oder sonstige endoskopisch therapeutische Eingriffe möglich waren.

Therapeutische Möglichkeiten:

Während der Untersuchung kann das gesamte Spektrum endoskopischer Einsatzmöglichkeiten angewendet werden. Es können Proben entnommen, Polypen abgetragen oder Blutungsherde verschorft werden. Auch das Aufdehnen von Dünndarmengstellen (Stenosen) oder das Bergen von Fremdkörpern beispielsweise als Verursacher eines Dünndarmverschlusses sind möglich.

Nach der Untersuchung:

Sie erholen sich nach der Untersuchung für ein bis zwei Stunden in der Endoskopie-Abteilung. Erst wenn Sie ganz wach sind, verlassen Sie den Bereich. Bis dahin betreuen Sie die Mitarbeiterinnen der Abteilung.

Risiken und Komplikationen:

Komplikationen sind extrem selten. In seltenen Fällen kann es zur Perforation oder Durchstoßung des Dünndarms oder Schädigungen durch elektrischen Strom kommen (< 1:1000). Nach Gewebe- und Polypabtragung können Blutungen auftreten. Fast immer können diese durch blutstillende Medikamente oder Klammern zum Stillstand gebracht werden. Wir können in unserem Hause aufgrund der großen Erfahrung höchste Qualitäts- und Sicherheitsstandards bieten.

© pressmaster / fotolia.com
Untersuchung des Dünndarms mit der Doppel-Ballon-Enteroskopie
© 2018 DRK gemeinnützige Krankenhausgesellschaft mbH Saarland - by ScreenPublishing.de
Logo DRK Trägergesellschaft Süd-West
Unter dem Dach der DRK Trägergesellschaft Süd-West: Krankenhäuser in Altenkirchen, Alzey, Asbach, Bad Kreuznach, Bad Neuenahr,
Hachenburg, Kirchen, Mainz, Neuwied, Worms, Saarlouis und Mettlach, Altenpflege in Dillingen, Hülzweiler, Lebach und Wadgassen.
Zertifikat ISO 9001

Wir verwenden Cookies

Unsere Website verwendet Cookies, um dadurch den bestmöglichen Service zu bieten und ein optimiales Nutzererlebnis zu ermöglichen. Mehr erfahren zu Cookies
Es kommt außerdem Matomo zum Einsatz, um anonyme Daten über Website-Nutzung und -Funktionalität zu sammeln. Diese Daten helfen uns bei der Verbesserung des Angebotes. Matomo verwendet "Cookies", die 13 Monate in Ihrem Browser gespeichert werden. Indem Sie auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Cookies für den Einsatz von Matomo verwendet werden. Mehr erfahren zu Matomo