Pressemitteilung des Krankenhauses Saarlouis vom DRK

Das Direktorium des Krankenhauses Saarlouis vom DRK möchte in der heutigen schwierigen Zeit einen besonderen Dank an alle Ärzte und an das Pflegepersonal aussprechen, die mit großem Einsatz und Engagement unsere Patienten versorgen.

Aufgrund der sich abzeichnenden Entwicklung bezüglich der Corona-Epidemie trifft das Krankenhaus Saarlouis vom DRK strukturelle Veränderungen, um die Versorgung unserer Bevölkerung sicher zu stellen.  Jeder am Corona-Virus erkrankte Patient, der stationär aufgenommen werden muss, wird in unserem Krankenhaus adäquat versorgt.

Aus diesem Grund werden wir unseren Pandemieplan umsetzen. Im Einzelnen bedeutet dies, dass wir für die an Corona erkrankten Patienten einen separaten Krankenhaustrakt zur Verfügung stellen. Dieser Krankenhaustrakt wird separat vom übrigen Krankenhausbetrieb abgekoppelt, so dass die Sicherheit für den „normalen“ Krankenhausbetrieb nicht tangiert wird. Es ist vorgesehen, dass im Nebeneingang des Krankenhauses ein eigener Aufnahmebereich für Corona-Erkrankte eingerichtet wird. Zwei Stationen mit jeweils 36 Betten stehen für stationär zu behandelnde Patienten zur Verfügung. Beide Stationen verfügen über einen separaten Aufzug, der nur für diese Patienten zur Verfügung steht. Das Personal kann über einen separaten Zugangs- und Umkleidebereich den Isoliertrakt betreten.

Sollte der Patient über den Rettungsdienst in das Krankenhaus eingewiesen werden, haben wir auch dafür eine direkte Zufahrtsmöglichkeit geschaffen.

Wir sind uns der Verantwortung gegenüber der Bevölkerung bewusst und werden unsere Krankenhausleistungen wie bisher für Sie anbieten. Wir sind für Sie in den nachfolgenden Bereichen da: Chirurgie, Gynäkologie/Geburtshilfe, Innere Medizin mit den Schwerpunkten Angiologie und Gastroenterologie,  Neurologie  mit  Stroke Unit sowie den Belegärzten für Neurochirurgie und Urologie. Unsere Patienten des zertifizierten Brustzentrums werden wie bisher betreut. Auch der Betrieb in unseren Ambulanzen steht Ihnen weiterhin zur Verfügung.

Das Team des Krankenhauses Saarlouis vom DRK ist unverändert für Sie da.
Bleiben Sie gesund.


Wir appellieren an die Bevölkerung - Handeln Sie verantwortungsbewusst!

Damit unsere medizinische Notaufnahme von verunsicherten Menschen mit Erkältungssymptomen nicht überlaufen wird, appellieren wir an die Bevölkerung;

Menschen, die den Verdacht haben, selbst an Corona erkrankt zu sein, sollen sich zunächst telefonisch bei Ihrem behandelnden Arzt melden. Sollten Sie Ihre Arztpraxis nicht erreichen können, wenden Sie sich bitte an den ärztlichen Bereitschaftsdienst mit der Rufnummer 116117. Bitte sehen Sie davon ab, bei dem Verdacht selbst an Corona erkrankt zu sein, das Krankenhaus aufzusuchen.
Die Testung obliegt der Kassenärztlichen Vereinigung Saarland. Hierzu wurden offizielle Testzentren eingerichtet. Für den Landkreis Saarlouis befindet sich die Teststation am Ford-Werksgelände. 

Es gilt das Risiko für unsere stationären  Patienten und unserer Mitarbeiter zu minimieren, auf solchem Wege die Krankheit unvorsichtig in die Krankenhäuser einzuschleppen. Für Notfälle, die zu einer evtl. stationären Aufnahme hinauslaufen, sind wir selbstverständlich nach wie vor 24 Stunden am Tag für Sie da.

Bitte beachten Sie, dass wir uns hiermit an den Richtlinien und Empfehlungen des Robert Koch-Instituts orientieren, daher möchten wir uns im Namen des Krankenhausdirektoriums, unserer Mitarbeiter und unserer Patienten für Ihr Verständnis und Ihre Umsicht bedanken.


Mitarbeiter Information in Zeiten von COVID-19


Aktuelles in Saarlouis

Neue Besucherregel ab dem 13. Mai 2020

Sehr geehrte Patienten, sehr geehrte Besucher,

aufgrund der aktuellen Lage bezüglich der Corona-Virus-Erkrankung COVID-19 gilt ab dem dem 13. Mai 2020 eine eingeschränkte Besucherregelung. Bitte beachten Sie die einzuhaltenden Hygienerichtlinien und den auszufüllenden Besucherschein. 

Hygienerichtlinien/
Besucherschein



Info an werdende Eltern: 

Wir möchten Sie über folgende Entscheidung im Rahmen der Geburtshilfe informieren: 

Nach einheitlichem Beschluss im Saarland darf der Vater oder eine andere Begleitperson, die Geburt im Kreißsaal begleiten und für max. zwei Stunden nach der Geburt im Kreißsaal verbleiben.

Diese Regelung gilt auch für Geburten per Kaiserschnitt.

Ab sofort ist es den begleitenden Partnern möglich - im Rahmen freier Kapazitäten - mit im Familienzimmer untergebracht zu werden. 
Aufgrund der weiterhin geltenden Schutz – und Hygienemaßnahmen dürfen sie jedoch das Zimmer während ihres Aufenthaltes nicht verlassen.

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten um ihre Dienste anzubieten,stetig zu verbessern und Werbung entsprechend der Interessen der Nutzer anzuzeigen.
Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern. Mehr unter Datenschutz...